die politischen interventionen und die ergebnisse

Innsbruck sucht die Superfassade

Eine Studentengruppe der Architekturfakultät in Innbruck hat den Blog innsbruck sucht die superfassade eingerichtet. Das aut lädt ein, diesen Blog zu besuchen und mit ernsthaften "Leserbriefen" zu beschenken. www.innsbrucksuchtdiesuperfassade.blogspot.com

pema

Am Montag, 28. 9. 2009, befasst sich der von der Stadt Innsbruck eingesetzte und von aut mitinitiierte Fachbeirat zum ersten Mal mit dem von der Pema geplanten Bauvorhaben auf dem Grundstück des ehemaligen Postareals beim Hauptbahnhof. Nähere Informationen zur Hochhausstudie

Mit scharfer Kritik und Unverständnis reagieren Architekten und Experten für Baukultur auf die vom Innenministerium verbreiteten Renderings für das strittige Asyl-Erstaufnahmezentrum in Eberau. Offener Brief vom 15. 1. 2010

obernbergersee in gefahr

Im Landschaftsschutzgebiet Nösslachjoch-Obernberger See-Tribulaune droht mit dem Neubau eines Hotels in unmittelbarer Ufernähe des Obernberger Sees eine kapitale Bausünde. Nähere Info www.obernbergersee-in-gefahr.at

obernbergersee in gefahr

Viele glauben, dass das REFUGIA in Obernberg schon abgesagt ist – deshalb informiert das Proponentenkomitee „obernbergersee-in-gefahr“, dass mit dem Neubau eines Hotels in unmittelbarer Ufernähe des Obernberger Sees nach wie vor eine kapitale Bausünde droht. Nähere Info www.obernbergersee-in-gefahr.at

"Offene Antwort" von Arno Ritter auf die "offene Antwort" von Gemeinderätin Marie-Luise Pokorny-Reitter im Zusammenhang mit dem Projekt "Umbau Grassmayr-Kreuzung" in Innsbruck. Offener Brief vom 7. Dezember 2012

Offener Brief mit einer Stellungnahme des aut. architektur und tirol zum vorliegenden Projekt "Umbau Grassmayr-Kreuzung" in Innsbruck. Offener Brief vom 29. November 2012

Am 22. August 2017 hat der Ministerrat die Baukulturellen Leitlinien des Bundes und das dazugehörende Impulsprogramm beschlossen. Damit setzt der Bund ein klares Signal für die Bedeutung der Baukultur in Österreich und legt konkrete Maßnahmen für die baukulturelle Entwicklung des Landes vor.