die kunst und der raum

Blick in die Ausstellung "Arthur Salner: Raumbilderwelten" im aut

Eine Ausstellung des Tiroler Künstlers Arthur Salner, die sich dem Thema der "Übersetzung" von Raum in die Malerei widmet.

Bank of Italy, Palazzo Koch, Rom, Italy, 2007, Bildnachweis: © Armin Linke

Eine fotografische und filmische Kartografie unterschiedlicher Räume, in und zwischen denen sich der Mensch bewegt.

Blick in die Ausstellung "film foto foto film" im aut, Bildnachweis: Günter R. Wett

film foto foto film

ausstellung

Eine von zwei Filmemacherinnen und zwei Fotografen gemeinsam entwickelte Ausstellung, bei der das aut in eine Black Box verwandelt und die räumliche Wahrnehmung radikal verändert wird.

Rens Veltman, "walking dots", Lichtinstallation, Bildnachweis: © Rens Veltman

Eine für die Räume des aut konzipierte Ausstellung des im Spannungsfeld von Malerei, transmedialer sowie interaktiver Kunst und Robotik arbeitenden Künstlers Rens Veltman, die Phänomenen der Wahrnehmung nachgeht.

© Ruedi Baur

Zwei sich überlagernde Einzelausstellungen der Künstlerin Susanna Fritscher und des Designers Ruedi Baur, die in einem, im Rhythmus von fünfzehn Minuten wechselnden Dialog sämtliche Räume des aut mit subtilen Eingriffen und Interventionen bespielen.

Blick in die Ausstellung im aut

Eine Ausstellung, die auf eindrückliche und subtile Weise die Geistesverwandtschaft zwischen den japanischen Architekten und dem italienischen Fotografen anhand von großformatigen Fotografien und räumlichen Interventionen vor Ort vermittelt.

Lois und Franziska Weinberger, Feldarbeit Waldviertel, 2006

Eine vom international renommierten Künstlerpaar Lois und Franziska Weinberger für das Adambräu konzipierte Ausstellung über ihre Arbeitsweise.

Aktuelle Arbeiten von Thomas Eisl, der im spielerischen Umgang mit Regeln, Materialien, Sprache und Bedeutungen Dinge des täglichen Lebens in neue Zusammenhänge bringt.

Installation "Red Respect" im aut

Thomas J. Hauck und Sabina Kaeser verspannen im aut die Galerie mit der „lounge“ und interpretieren mit Rauminstallation die ehemalige Funktion des Adambräus als „Brauereimaschine“ neu.

Caracas, 23 de Enero, aus der Serie „Caracas, hecho en Venezuela“, 2003

Die Ausstellung „Live like this!“ zeigt vor allem Arbeiten der Künstler Sabine Bitter und Helmut Weber, die im Zusammenhang mit deren Teilnahme am „CaracasCase“-Projekt – einem Forschungsprojekt zum urbanen Raum, entstanden sind.

Ein Vortrag der Künstlerin Brigitte Kowanz, die sich das Licht zum Medium und Thema ihrer Arbeit gewählt hat.

Axel Feuß zeigt in seinem Vortrag Habliks künstlerisches Werk, spürt den theoretischen und literarischen Grundlagen seiner Utopien nach und erläutert dessen Verbindungen zu Taut und anderen Künstlern des utopischen Expressionismus.

Blick in die Ausstellung im aut

Eine Ausstellung rund um drei Protagonisten aus einem Kreis visionärer Künstler und Architekten: den Künstler Wenzel Hablik, den Schriftsteller Paul Scheerbart und den Architekten Bruno Taut.

Ausstellung "Ezra Pound: Concentrare"

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl an Möbeln, gebaut von einem der bedeutendsten und umstrittensten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.

Blick in die Ausstellung im aut

Die Ausstellung „Lagerhaus“ zeigt Fotografien, deren zentrales Motiv das Verhältnis zwischen Natur und Kultur, zwischen bebauter, verwundeter und ökonomisch genutzter Landschaft ist.

Das Normhammerkonzert von Reinhardt Honold und Rens Veltman als Teil der Eröffnungsausstellung im Adambräu wird ein letztes Mal mit Live-Act Miki Libermann (Gitarre) aufgeführt.

Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Künstlerische Interventionen“ realisiert Hans Dragosits im Architekturforum Tirol eine Lichtinstallation, die seine Vorstellung vom Verhältnis zwischen Linie und Zeit verräumlicht.

Mittels unzähliger Diapositive von Farbkonzepten anonymer Bars und Landstriche und seiner parallel dazu entwickelten „Stadtporträts“, die über die Berechnung eines Mittelwerts die Farbpalette einer Stadt wiedergeben, zeigt die Ausstellung das Ergebnis der jahrelangen Arbeit von Manfred Alois Mayr.