aut: feuilleton

textbeiträge aus der aut: info, manuskripte, reden und mehr

Lars Müller an der Wand

Ein Text von Lars Müller, erschienen 2015 in der Begleitpublikation zur Ausstellung „Lars Müller BOOKS Analogue Reality“ in der Kyoto DDD Gallery und in der Ginza Graphic Gallery; abgedruckt in aut: info nr. 4/16

Kloster Ettal, Matthaeus Merian, um 1640

Ein Text von Rainer Köberl über den Um- und Zubau einer Bayrischen Barockkirche, durch den eine neue, völlig untypische Raumkonfiguration entstand, erschienen in: aut: info 3/2016

Standbild aus "Sauerbruch Hutton Architekten"

Ein Interview, das art-Korrespondent Michael Kohler 2009 anlässlich des Kinostarts von „Zum Vergleich“ und einer Ausstellung von Harun Farocki im Museum Ludwig in Köln führte. erschienen in aut: info, Nr. 2/2016

Ein Text von Nicola Weber über die neu errichtete Kunst- und Architekturschule für Kinder und Jugendliche im Rapoldipark in Innsbruck.

Horst Parson

Zum Nachlesen - die von Arno Ritter auf Basis der Laudatio anlässlich der Verleihung des Tiroler Landespreis für Kunst (2012) gehaltene Rede am Grab des im April 2015 verstorbenen Architekten Horst Parson. erschienen in aut: info 2/15

Eine Auswahl an Texten von Volker Giencke, publiziert in der aut: info 1/15 anlässlich der Ausstellung Volker Giencke: Ein Teil von mir ist Sprache | A Part of Speech“

Manuskript des Vortrags von Rudolf Scholten, der im November 2014 anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums im aut über das Verhältnis zwischen Politik und Kunst gesprochen hat.

Eröffnung der Plattform "ich will an den Inn..." bei den Architekturtagen 2008
Bildnachweis: © aut

Die Rede von Arno Ritter – seit 1995 Leiter des aut – anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums von aut. architektur und tirol (vormals Architekturforum Tirol) am 18. Oktober 2014 im aut.

PRM2, 2008, Kontrollturm, Marina di Ragusa, Bildnachweis: © Hélène Binet

Ein Text erschienen unter dem Titel „La suberba umiltà di un’anti-archistar“ in der italienischen Zeitung „La Repubblica“ vom 13. September 2012 anlässlich der auf der Triennale von Mailand verliehenen Goldmedaille für das Lebenswerk an Maria Giuseppina Grasso Cannizzo. erschienen in aut: info, Nr. 2/2014